Fachbereich A - Kunst

Kunst

Die Fachgruppe und das Fach Kunst am Gymnasium Fallersleben

Fachsprecherin Frau Weil

Frau Beyer
Frau Köhler
Frau I. Müller
Frau Popp
Frau Salecker
Frau Wrobel

 

Fachschaft Kunst

Kunstunterricht am Gyfa, das heißt künstlerisches Arbeiten in und aus der „Wolke“ – unserem Arbeitsort, der seit 2017 seinen Platz in direkter Nachbarschaft mit der Musik gefunden hat (Kunst-und-Musikwolke). Hier sind unsere  baulich gewachsenen, organisch geformten, hellen und freundlichen Unterrichtsräume zu finden sowie die  Sammlungsräume für Material und diverse Werkmittel. Auch ein Tonbrennofen für plastisches Gestalten und Druckerpressen für Linoldruck und andere Drucktechniken sollen für den Kunstunterricht nutzbar gemacht werden.

Hier ist unser Ort, hier konzentrieren wir uns, gestalten, experimentieren, erfinden, formen und erkunden. Hier soll lebendiger Kunstuntericht stattfinden – so, wie es auch in der Vergangenheit immer unser Ziel war. Der Ort weitet sich jedoch, darf und soll verlassen werden. Das Schulgelände lädt ein zum zeichnerischen Erkunden der Natur, für Fotoexkursionen, Grafittiprojekte, Filmsettings und vieles mehr. Im außerschulischen Bereich wird vor allem das Kunstmuseum zum spannenden Erfahrungs- und Lernort.

Das „Bild“ im erweiterten Sinn ist unser Arbeitsfeld. Das kann ein Film sein, ein Ölbild eines alten Meisters, ein Comic, ein Werbeplakat, ein Bilderbuch, ein Gebäude in der Stadt, eine Kunstausstellung. Die Bilder an den Wänden der Schule sowie die plastischen Arbeiten in den Vitrinen zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten praktischen Gestaltens im Kunstunterricht und zugleich auch, was einzelne Schülerinnen und Schüler leisten können. Wir haben an Wettbewerben teilgenommen und Preise gewinnen können (z.B. Jugend gestaltet, Niedersächsischer Kurzfilmwettbewerb). Schülerarbeiten konnten an vielen außerschulischen Orten ausgestellt werden, so im Kunstmuseum, im Alvar-Aalto-Kulturzentrum, in der Galerie Junge Kunst oder in der Stadtbibliothek.

Über das praktische und rezeptive Arbeiten schafft das Fach Kunst Grundlagen zur ästhetischen Bildung der SchülerInnen, regt künstlerische Prozesse an und vermittelt ästhetische, kulturelle, weltanschauliche Positionen sowohl in der Kunstgeschichte als auch in der Kunst der Gegenwart. Seinen Lebensweltbezug erhält das Fach Kunst durch die Ausbildung kreativer Techniken und Lösungsstrategien, sowie in der Beschäftigung mit Aufgabenfeldern wie Design, Architektur und Film.

Kunstunterricht bereitet in diesem Sinne zwar auf die Zukunft vor, hat dabei jedoch den Menschen im Blick, den einzelnen, der im Hier und Jetzt steht, der manchmal verzagt und mutlos ist, der Zuspruch und Anregung braucht, der seine eigenen Fähigkeiten erkennen und ausbilden soll – der dabei ebenso den (Mit-) Menschen im Blick hat. Und so sehen wir es als einen wesentlichen Teil der Kunsterziehung an, den SchülerInnen Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Toleranz gegenüber anderen zu vermitteln.

Meike Weil, Fachsprecherin Kunst

MENU