Fachbereich B - Erdkunde

ERDKUNDE

Die Fachgruppe und das Fach Erdkunde am Gymnasium Fallersleben

Fachsprecher Herr Stephan

Herr Ahlf
Frau Heid
Frau Heinrich
Frau Kühn
Frau Marzec
Herr Moos
Frau Salecker

Erdkunde-Unterricht am Gymnasium Fallersleben

Die oberste Zielsetzung des Faches Erdkunde ist es, laut niedersächsischem Curriculum, bei Schülerinnen und Schülern raumverantwortliches Handeln zu entwickeln. Was bedeutet das aber? Unser Leben und unsere Gesellschaft ist von komplexen Entwicklungen geprägt. Nur zwei Beispiele für diese Entwicklungen sind der Klimawandel und die zunehmende Globalisierung der Welt. Die Veränderung die sich mit diesen Entwicklungen ergeben, erfordern daher auch eine Anpassung der Verhaltensweisen des Menschen. Dafür müssen allerdings erst einmal die Wechselwirkungen zwischen menschlichem Handeln und dem naturgeografischem Raum ergründet werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen also ein möglichst genaues Verständnis von dem System Erde und ihrer gesellschaftlichen Systeme erlangen. Der Erdkundeunterricht bietet hier viele abwechslungsreiche Beispiele im Nah- und Fernraum.

Raumverantwortliches Handeln bedeutet aber im besonderen Maße die Konsequenzen menschlichen Handels kritisch zu reflektieren. In diesem Zusammenhang ist es ebenso wichtig, das problemlösende Denken bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern. Der Erdkundeunterricht leistet hier einen wichtigen Beitrag. Dem Fach Erdkunde kommt zusätzlich noch die wichtige Funktion des fächerverbindenden Lernens zu. Es verbindet die Naturwissenschaft mit den Gesellschaftswissenschaften. Idealerweise kann ein Thema wie Klimawandel auch in Zusammenarbeit mit dem Fach Biologie behandelt werden.

Das Fach Erdkunde wird am Gymnasium Fallersleben in allen Jahrgängen der Sekundarstufe I gemäß der neuen Stundentafel 1 (01.08.2015) unterrichtet. Nach dieser wird in den Klassen 6, 8 und 10 der Unterricht epochal (halbjährlich) erteilt. Im Schuljahr 2017/2018 gibt es zudem erneut in den Jahrgängen 11 und 12 Erdkundekurse auf grundlegendem Niveau. Die Schüler haben also die Möglichkeit im Abitur eine schriftliche Prüfung (P4) oder eine mündliche Prüfung (P5) im Fach Erdkunde abzulegen.

Das Gymnasium Fallersleben bietet zudem seit dem Schuljahr 1998/99 bilingualen Unterricht im Fach Erdkunde an. Der Erdkundeunterricht wird in jeweils einer Klasse der Jahrgänge 7-10 auf Englisch erteilt. Die Erfahrungen mit dem bilingualen Unterricht im Fach Erdkunde sind als äußerst positiv zu bewerten. Die Sprache Englisch ist hier in erster Linie „nur“ Mittel zum Zweck. Dies macht aber genau den Reiz aus. Eine immer weiter zunehmende Selbstverständlichkeit und Unbefangenheit in der Anwendung der Fremdsprache für zu einer Qualifikation, die auch im späteren Berufsleben immer wichtiger wird.

Eine sich ständig verändernde Welt fordert als Folge auch die Verwendung von aktuellen Unterrichtsmaterialien und Medien. Den Schülern und Fachlehrern stehen hierzu in den Klassenräumen Computer und Beamer zur Verfügung. Hier werden zum Beispiel digitale Karten verwendet, die vereinfacht werden können, um die Aufmerksamkeit der Schüler auf bestimmte Aspekte zu fokussieren.

Der Fachbereich Erdkunde bemüht sich zudem im Rahmen der knappen finanziellen Mittel um die Anschaffung von aktuellen Materialien für den Unterricht. So wurden wiederholt mit Unterstützung des Fördervereins des Gymnasiums Atlanten und geografische Wörterbücher angeschafft. Auch die an das Curriculum angepassten neuen Schulbücher (Diercke Westermann) für die Jahrgänge 5/6, 7/8 und 9/10 weisen auf die Kompetenzen hin, welche die Schüler in Anbetracht der sich verändernden Welt erlernen müssen. Die anderen positiven Entwicklungen beziehen sich auf eine zunehmende Nahraum- und Handlungsorientierung. Hierzu gehören Exkursionen, zum Beispiel der Besuch eines Bauernhofes, die Erkundung einer Geschäftsstraße, der Besuch des Planetariums sowie der Unterricht in der Naturerkundungsstation (NEST), dem regionalen Umweltbildungszentrum der Stadt Wolfsburg. Zudem behandeln jedes Jahr einige Klassen des achten Jahrgangs das Thema „Die Stadt in Mitteleuropa“ am „vor der Haustür“ liegenden Raumbeispiel Fallersleben anhand authentischer Materialien (Gründungsurkunde, Merianstich, topographische Karten, Pläne, Fotos, Statistiken). Während einer Erkundung werden Kartierungen und Befragungen vorgenommen sowie auf der Basis dieser Daten selbst Karten der funktionalen Gliederung und der historischen Entwicklung Fallerslebens gezeichnet.

Christoph Stephan, Fachsprecher

MENU