Umbau des Schulzentrums

DAS GYMNASIUM FALLERSLEBEN IM NEUEN GEWAND

Das Schulzentrum Fallersleben wird in den kommenden Jahren um- und neugebaut. Der Umbau beginnt mit  dem Gymnasium; um Platz für die Baumaßnahmen zu schaffen, ist unsere Oberstufe (d.h. die Jahrgänge 10-12) in die ehemalige Astrid-Lindgren-Schule nach Westhagen gezogen. Dort hat der Schulträger Räume geschaffen, die für den naturwissenschaftlichen und musisch-künstlerischen Fachunterricht der Oberstufe gut geeignet sind. Während der Umbaumaßnahmen genießen einige Jahrgänge daher eine ganz besondere „Campus-Atmosphäre“, die sie aber für regelmäßige Besuche am Hauptstandort Fallersleben unterbrechen, um z.B. den Abi-Scherz, die Weihnachtsfeier und „GyFa goes music“ gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe zu begehen.

Im ersten Bauabschnitt (4/2014-7/2015) ist unser D-Trakt mit den naturwissenschaftlichen Fachräumen und der naturwissenschaftlichen Sammlung sowie der E-Trakt saniert worden. Seit dem Schuljahr 2015/16 nutzen unsere Schülerinnen und Schüler am Standort Fallersleben diese großen, hellen und hervorragend ausgestatteten Räume: Jeder Klassenraum verfügt über eine Präsentationstechnik mittels eines Beamers, an den eine Dokumentenkamera angeschlossen werden kann; die naturwissenschaftlichen Fachräume für den Physik-, Chemie- und Biologieunterricht sind für die Arbeit mit Schülerexperimenten hervorragend ausgestattet.

Der zweite Bauabschnitt (7/2015-vorraussichtlich 1/2018) konnte leider nicht vollständig planmäßig zum Sommer 2017 fertiggestellt werden: Zum Beginn des Schuljahres 2017/18 nutzen wir unsere neuen Fachräume für Kunst und Musik in dem Neubau „U. Außerdem ist die Verwaltung des Gymnasiums in den neugebauten Trakt „V“ gezogen, das Lehrerzimmer befindet sich nun in der ehemaligen Schülerbücherei. Die Fertigstellung des Forums, der Mensa, der Schülerbücherei (sog. Selbstlernzentrum) sowie des Ganztagsbereichs wird vom Schulträger auf das zweite Halbjahr des Schuljahres 2017/18 terminiert.

Parallel zur Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts hat im Sommer 2017 schon der dritte Bauabschnitt (7/2017-7/2019) begonnen, in dem die Gebäude der Haupt-und Realschule grundlegend saniert und erweitert werden. Planmäßig erfolgt dann im Frühjahr 2019 der Rückzug der Realschule aus unserem C-Trakt, so dass unsere ausgelagerte Oberstufe aus Westhagen zurückkehren kann.

 

  • UMZUG SOMMER 2017 - NEUES LEHRERZIMMER

     

    Umzug am GyFa

  • MOBILBAUTEN AUFBAU- FALLERSLEBEN BIS ENDE FEBRUAR WERDEN DIE MODULE ZU MOBILEN KLASSENRÄUMEN AUSGEBAUT.

    Fallersleben Bis Ende Februar werden die Module zu mobilen Klassenräumen ausgebaut.
    Von Claudia Caris

    Ende November waren die Bagger südlich des Schulzentrums angerollt, um das Gelände für das Container-Dorf vorzubereiten – und am Freitag trafen die ersten Module ein, die in den nächsten beiden Monaten zu mobilen Klassenräumen ausgebaut werden. Wie berichtet, haben mit dem Umzug der Oberstufe in die Außenstelle in Westhagen im Oktober die sichtbaren Vorbereitungen für die im Frühjahr beginnende Generalsanierung des Schulzentrums Fallersleben begonnen. Da aber während der bis Ende 2017 dauernden Großbaustelle weitere Klassen zeitweise aus dem Gebäude ausziehen müssen, werden südlich von Realschul- und Gymnasialtrakt Container aufgestellt. Wie Pressereferent Andreas Carl von der Stadtverwaltung mitteilt, werden die Module zu zwei Mobilbauten verbunden: Ein eingeschossiger Komplex mit 14,5 mal 45 Metern Grundfläche und 3,21 Metern Höhe wird aus 30 Einzelmodulen zusammengesetzt und die naturwissenschaftlichen Räume des Gymnasiums beherbergen – vier Physik- und Chemieräume – so-wie einen Versammlungsraum und Toiletten. Ein zweigeschossiger Komplex mit ebenfalls 14,5 mal 45 Metern Grundfläche und 6,42 Metern Höhe wird aus 60 Einzelmodulen für die Hauptschule bestehen. Darin finden zehn Klassenräume sowie Lehrerzimmer, Räume für die Schulleitung und Toiletten Platz. Zwei bereits bestehende Mobilbauten sollen zusätzlich neben diesen Komplex gestellt werden, erläutert Pressereferent Carl.
    Geplante, weil wetterabhängige, Fertigstellung inklusive Innenausbau – Elektrifizierung, Fußboden, Licht, Brandschutz und mehr – soll voraussichtlich Ende Februar sein, kündigt Carl an. Die Kosten: „knapp 1,8 Millionen Euro für Aufbau, Miete und Abbau Mitte 2017“. Die Baustellenzufahrt erfolgt von Osten her zwischen Hauptschule und VfB-Bewegungskindertagesstätte.
    Schul-Geschäftsbereichsleiterin Karen Dohle hatte im November im Ortsrat versichert, dass die Zahl der Container ausreiche. Sie würden gemietet und seien teils neu, teils gebraucht.
    „Noch im Februar sollen die Klassen umziehen, damit im März der Ausbau und Abbau be-ginnen kann“, hatte Hochbau-Geschäftsbereichsleiter Dr. Christian Brinsa im Ortsrat ange-kündigt.

    WN online, 20.12.2013

  • Schulzentrum: Gymnasium zieht um

    WAZ_2015-04-30_Umbau_Zuschnitt

    Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 30.04.2015

     

  • Kistenpacken am GyFa

    WN 2015-09-03

    Wolfsburger Nachrichten vom 03.09.2015

  • Fertigstellung des Schulzentrum verzögert sich

    WAZ2015_09_17

    Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 17.09.2015

MENU